STARTSEITE

LOTTE HOFMANN LEBEN

LOTTE HOFMANN
WERK

STIFTUNG

PREISTRÄGERINNEN

PARTNER

KONTAKT

IMPRESSUM

 



WETTBEWERBSAUSSCHREIBUNG

 



 

 

 

Sofie Dawo –
Lotte-Hofmann-Gedächtnispreis für Textilkunst 1988

 

Sofie Dawo erhielt den Lotte-Hofmann-Gedächtnispreis für Textilkunst 1988 zusammen mit Martha Kreutzer-Temming. Der Preis wurde 1988 zum zweiten Mal unter den bundesdeutschen Textilkünstlern ausgelobt und im Zusammenhang mit der Ausstellung "Europäisches Kunsthandwerk 1988" in Stuttgart verliehen.

Die Begründung für die Preisverleihung an Sofie Dawo lautete:

Mit äußerster Sparsamkeit im Einsatz von Materialwirkung und Farbe gelingen Sofie Dawo am Flachwebstuhl Bildkompositionen, deren strenger Aufbau von vibrierendem Leben erfüllt ist.

 

 

Sofie Dawo, Anfang der 60er Jahre, Kette: braune Baumwolle, Schuss: schwarze und braune Wolle, 115 x 160 cm, Foto: Stadtmuseum St. Wendel

Sofie Dawo, Anfang der 60er Jahre, Kette: braune Baumwolle,

Schuss: schwarze und braune Wolle, 115 x 160 cm, Foto: Stadtmuseum St. Wendel

 

Das Bildmaterial und die nachfolgenden Texte sind dem Ausstellungskatalog aus dem Jahr 2011 "Sofie Dawo, Rot ist nicht meine Farbe" entnommen und wurden uns freundlicherweise von dem Stadtmuseum St. Wendel, www.museum-wnd.de, zur Verfügung gestellt. Die Namen der Autorinnen sind jeweils bei den Texten angegeben.

 

Sofie Dawo, XII 1987, weiße Baumwolle und weißes Streichgarn, 140 x 115 cm, Foto: Stadtmuseum St. Wendel

Sofie Dawo, XII 1987, weiße Baumwolle und weißes Streichgarn, 140 x 115 cm,

Foto: Stadtmuseum St. Wendel

 

_____________________________________________________

 

Gewebe – Gewebegrafik – Grafik 

Sofie Dawo –

eine der phantasievollsten und jedem Experiment geneigte deutsche Bildweberin

Text von Margarete Wagner-Grill

Den vollständigen Text finden Sie hier...

_____________________________________________

 

Das Elementare ist der Gegensatz des Willkürlichen

Text von Cornelieke Lagerwaard

Den vollständigen Text finden Sie hier...

 

 

Sofie Dawo, IV 1982, Kette: schwarze Baumwolle, Schuss: Mohair in braun-grau Tönen, mit Mohair umwickelte PVC Röhren, 140 x 115 cm, Foto: Stadtmuseum St. Wendel

Sofie Dawo, IV 1982, Kette: schwarze Baumwolle, Schuss: Mohair in braun-grau Tönen,

mit Mohair umwickelte PVC Röhren, 140 x 115 cm, Foto: Stadtmuseum St. Wendel

 

Biografie Sofie Dawo

1926 

am 14. August geboren in St. Ingbert

1948-52

Schule für Kunst und Handwerk, Saarbrücken

1952-58

Entwerferin in der Textilindustrie, angewandte Arbeiten in sakralen und profanen Bauten

1955        

Meisterprüfung an der Webschule Sindelfingen

1958-71

Leiterin der Klasse für Weben und Stoffdruck der Staatlichen Werkkunstschule Saarbrücken

1958-61 

Ausbildungsleiterin im Fach Werken am Hochschulinstitut für Kunst und Werkerziehung

ab 1961

stellvertretende Direktorin

ab 1971-89 

Fachbereich Design, Fachrichtung Textildesign der Fachhochschule des Saarlandes in Saarbrücken

1967        

Staatspreis mit Goldmedaille, München

1968-86 

Mitglied des Deutschen Werkbundes

1975 

Ernennung zur Professorin

1988        

Lotte-Hoffmann-Gedächtnis-Preis, Stuttgart

1989-92 

Hochschullehrerin an der Hochschule der Bildenden Künste Saar

2010        

am 12. August gestorben in Saarbrücken

 

Weitere biografische Angaben und eine Liste der Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen finden Sie hier... 

 

  

Sofie Dawo, 1962, Leinengewebe aufgeschnitten, Wolle blau-schwarz-violett, 160 x 120 cm, Foto: Stadtmuseum St. Wendel

Sofie Dawo, 1962, Leinengewebe aufgeschnitten, Wolle blau-schwarz-violett,

160 x 120 cm, Foto: Stadtmuseum St. Wendel

 

Mehr über Sofie Dawo: http://www.kuenstlerlexikonsaar.de/artikel/-/dawo-sofie/1002/dawo/

 

 
 

© 2012  LOTTE HOFMANN GEDÄCHTNISSTIFTUNG FÜR TEXTILKUNST