STARTSEITE

LOTTE HOFMANN LEBEN

LOTTE HOFMANN WERK


STIFTUNG

PREISTRÄGERINNEN

PARTNER

KONTAKT

IMPRESSUM

 



WETTBEWERBSAUSSCHREIBUNG

 



 

 

 

LOTTE HOFMANN  –  WERK
 

 

Anlässlich des 90sten Geburtstages von Lotte Hofmann widmete das Badische Landesmuseum in Karlsruhe Lotte Hofmann (1907 - 1981) vom 14. Dezember 1997 bis 22. Februar 1998  eine Einzelausstellung. Für diese Ausstellung wurde ein erstes Werkverzeichnis erstellt, und die meisten ihrer Arbeiten, die Sie hier sehen, sind in dieser Ausstellung gezeigt worden. Zur Ausstellung ist ein Katalog erschienen.  Der Bildkatalog auf dieser Seite ist im Aufbau, in Kürze werden weitere Abbildungen veröffentlicht.

 

Thematisch beschäftigte sich Lotte Hofmann vorwiegend mit floralen und figürlichen Motiven sowie Landschafts- und Städteansichten, die sie unterschiedlich stark abstrahierte. So schuf sie neben Wandbehängen in fast naturalistischer Darstellung gleichzeitig abstrakte Reliefbilder.

 

Die Arbeiten Lotte Hofmanns zeichnen sich durch einen vielseitigen, offenen Umgang mit den Materialien aus. Fundiert ausgebildet als Schneiderin und Stickmeisterin, experimentierte Lotte Hofmann mit den unterschiedlichsten Möglichkeiten der Applikation zur Umsetzung ihrer künstlerischen Ideen. Typisch für Lotte Hofmanns Werke ist die sogenannte "Fleckle"-Technik, bei der mehrere aus bis zu 20 Stofflagen bestehende kleine Quadrate, deren Rand ausgefranst ist, auf einen Grundstoff aufgenäht werden.

 

Auch über die Stickerei fand Lotte Hofmann neue Ausdrucksmittel in der freien Gestaltung mit Farben, Materialien und Techniken. Bald nach der Eröffnung ihres Ateliers (1946) nahm sie die bereits in Berlin begonnenen Versuche, mit der Maschine zu sticken, wieder auf, weil sie auch hier nach neuen gestalterischen Wegen suchte. Schon ihre ersten Arbeiten mit der Nähmaschine brachten ihr bald bedeutende öffentliche Aufträge wie beispielsweise den Bühnenvorhang für den Beethoven-Saal der Liederhalle in Stuttgart 1956. Es folgten im Laufe der Jahre weitere große Theatervorhänge für die Staatstheater in Kassel und Fulda, die Rheingoldhalle in Mainz und das Kleine Haus des Württembergischen Staatstheaters. Teilweise beschäftigte Lotte Hofmann bis zu sechs Mitarbeiterinnen und zusätzlich Heimarbeiterinnen in ihrem Atelier. Mehr unter Lotte Hofmann - Leben...

 

 
 

© 2016  LOTTE HOFMANN GEDÄCHTNISSTIFTUNG FÜR TEXTILKUNST